Eigentlich wollten wir im Sommer 2011 nur ein paar Tage Urlaub im Osten machen. Als gebürtige Hessen mit Wohnsitz in der Wetterau, ein paar Kilometer nördlich von Frankfurt am Main, buchten wir ein Wohnmobil und fuhren aufs Geratewohl nach Mecklenburg-Vorpommern und nach Brandenburg. Wir kannten den östlichen Teil Deutschlands bis dahin überhaupt nicht und waren von Anfang an beigeistert von der Natur, der Ruhe und der Weite.

 

Eine beliebte Freizeitbeschäftigung von uns war die Internetsuche nach besonderen Immobilien und so nahmen wir einen Besichtungstermin in der Uckermark wahr und schauten uns das Alte Gestüt in Wollschow an.

 

 

Das war im September und es ließ uns nicht mehr los. Wir verkauften unser Haus, ignorierten alle Bemerkungen von Familie und Freunden - Wie kann man freiwillig dorthin ziehen? - packten im Dezember unsere Siebensachen und die Hunde und fingen unser neues Leben an.

 

Wir haben es bis heute nicht eine Sekunde bereut und alle, die uns bisher besucht haben, kommen gerne wieder - ein kleiner Teil der Familie ist sogar schon nachgezogen.

 

 

Nach dem Tod von Kylie fing auch für Tilly ein neues Leben ohne ihre große Freundin  an. So schmerzlich der Verlust von Kylie für uns war, so fingen wir doch an, unser Leben wieder anders genießen zu können, denn Kylies Diabetes und ihre altersbedingte Schwäche schränkten uns doch in manchen Aktivitäten ein. 

Wir machten lange Spaziergänge, lernten die Großstadt kennen, machten Ausflüge an die Ostsee und nach Polen, besuchten die Verwandten in Hessen und lernten Kunststückchen und Grundgehorsam.

Und von da an war ich richtig "bemopst" und auch die folgenden Punkte führten mich dazu, meine kleine Mopszucht ins Leben zu rufen: 

  • Wir wollten für Tilly wieder einen Spielkumpel, 
  • wir haben ein großes Grundstück und viel Platz im Haus,
  • ich habe die Zeit,
  • ich habe mir in meiner Zeit als Rettungshundeführerin beim DRK ein umfangreiches Hundewissen angeeignet
  • und - wie eingangs erwähnt - möchte ich als Retromopszüchterin dazu beitragen, dass der Mops als uralte und wertvolle Rasse wieder eine Zukunft hat.

 

 

Der ZüchterKreis Retromops (ZKR) ist der erste und einzige Spezialverband für die Zucht des Retromopses.